Betriebsaufspaltung

Die Betriebsaufspaltung ist eine steuerrechtliche Konstruktion. Dabei soll das Haftungskapital dem Zugriff von Gläubigern so weit wie möglich entzogen werden. Das Betriebsvermögen der nach außen hin tätigen Gesellschaft (Betriebsgesellschaft) wird auf eine zweite Gesellschaft übertragen (Besitzgesellschaft). Die Betriebsaufspaltung ist also die Aufspaltung eines Unternehmens auf zwei selbständige Unternehmen, die wirtschaftlich eine Einheit bilden.

 

Im Normalfall ist das Besitzunternehmen ein Einzelunternehmen, eine Personengesellschaft oder eine Gemeinschaft, und das Betriebsunternehmen eine Kapitalgesellschaft. Es gibt jedoch auch zahlreiche andere Formen der Betriebsaufspaltung, wie z.B. die Umgekehrte, die Mitunternehmerische oder auch die Kapitalistische Betriebsaufspaltung.

 

Eine Folge der Betriebsaufspaltung ist es allerdings, dass beide Unternehmen der Gewerbesteuer unterliegen. Die Aufspaltung hat aber auch Vorteile, wie z.B. Begrenzung der Haftung durch Trennung von Besitz und Betriebsrisiko, erleichterter Generationenwechsel und vor allem die Möglichkeiten zur Steuerplanung.

 

Wir beraten und begleiten Sie bei der Aufspaltung Ihres Unternehmens und erarbeiten dafür die optimale Lösung.